Aktuelles

Besuch von Msgr. Obiora Ike

Obiora Ike in Kollbrunn ZH: «Die Gewalt gegen Christinnen und Christen eskaliert in Nigeria mit jedem Tag»

Msgr. Prof. Dr. Obiora Ike (*1956) ist als römisch-katholischer Geistlicher, Professor, Autor und Menschenrechtler seit Jahrzehnten eine der wichtigsten öffentlichen Stimmen Nigerias. Gegenwärtig reist er auf Einladung des katholischen Hilfswerkes «Kirche in Not (ACN)», das jährlich rund 2 mio. CHF für Projekte in Nigeria zur Verfügung stellt, durch die Schweiz. Er spricht über eines seiner zentralen Anliegen: Die immer weiter eskalierende Gewalt in Nigeria gegen Christinnen und Christen. Am Dienstag dem 06.02.2024 hat er die St. Antonius Kirche in Kollbrunn ZH besucht, um gemeinsam die Messe zu feiern und über die dramatische Lage in seiner Heimat zu informieren.

Obiora Ike ist ein vielseitig gebildeter Akademiker, der neben den verschiedenen Dialekten seiner Heimat Deutsch, Englisch, Französisch und Arabisch spricht. Daher versteht er es, in den Schweizer Gemeinden in fliessendem Deutsch ein lebendiges Bild seiner Heimat zu vermitteln. «In Nigeria leben über 220 Millionen Menschen, im Norden ist die Sahara, im Süden Sümpfe mit mächtigen Bäumen und das Meer, es gibt 5 verschiedene Vegetationszonen in diesem grossen Land» Für ihn ist Nigeria mit seinen tiefreligiösen Menschen ein gutes, von Gott gesegnetes Land, das leider auch vor grossen Problemen steht. Von den reichen Erdschätzen profitiert nur eine kleine Elite. Korruption macht es schwierig, die sozialen Probleme in den Griff zu bekommen, und radikalislamische Gruppen terrorisieren die Bevölkerung. «Kaum ein Tag vergeht», berichtet Obiora Ike, «ohne dass irgendwo Menschen, meistens sind es Christinnen und Christen, durch radikalislamische Terrorgruppen wie Boko Haram gewaltsam zu Tode kommen. Und wir fragen uns, wieso muss das sein, dass man im Namen Gottes andere Menschen umbringt?» Er erinnert eindringlich daran, dass im Dezember 2023 in einer einzigen Nacht gegen 200 Christinnen und Christen ermordet wurden. «Jeden Tag geht das so. Vor einigen Tagen gab es wieder ein Attentat. Ständig werden Schulen angegriffen, Kirchen zerbombt, Menschen getötet. Und trotz der Verzweiflung geben die Menschen die Hoffnung nicht auf.» Obiora Ike hat von einer überaus lebendigen Kirche zu erzählen. So sei bei jeder Messe die Kirche randvoll, es gibt in jeder grösseren Stadt dutzende von christlichen Vereinen und viele junge Männer fühlen sich trotz der Lebensgefahr, die dieses Amt mit sich bringt, zum Priester berufen. In seiner Heimatstadt gibt es über 700 Theologiestudierende und das grösste Priesterseminar weltweit befindet sich in Nigeria. Die Kirche setzt sich zudem aktiv für die Religionsfreiheit ein, um ein friedliches Miteinander in Zukunft zu ermöglichen. Für Obiora Ike gibt es also viel Schönes von seiner Heimat zu erzählen, dennoch ermahnt er: «Die Welt darf das Schicksal der Christen in Nigeria nicht ignorieren. Was dort heute passiert, kann morgen auch anderswo eintreten. Wir müssen zusammenstehen und gemeinsam Lösungen finden.» Der Gottesdienst war für einen Dienstagabend gut besucht. Die Gemeinde und Pfarrer Andreas Fuchs, der zusammen mit Obiora Ike zelebrierte, zeigten sich berührt von der Kunde des Leids aber auch des lebendigen Glaubens der Menschen in Nigeria.







Bilder: «Kirche in Not (ACN)» 

katholisch werden

Das Kloster Einsiedeln bietet ein Katechumenat für die naheliegende Region an. Das Katechumenat ist ein Weg des Christwerdens für erwachsene Personen hin zur Taufe, zum Übertritt oder Wiedereintritt in die Katholische Kirche.

Weitere Infos über folgenden Link:

www.kloster-einsiedeln.ch/katholisch-werden

Anlässe in der Fastenzeit

  • Aschermittwoch, 14. Februar um 18.30 Uhr hl. Messe mit Auflegung des Aschenkreuzes, Mitwirkung der Schüler/innen der 1. Oberstufe

  • Donnerstag, 7. März um 18:00 Uhr Fastenmeditation mit Musik

  • Samstag, 16. März um 18:30 Uhr Fastenmeditation mit Versöhnungsfeier und Musik

  • Sonntag, 17. März um 10:30 hl. Messe

    11:30 Uhr Nachhaltigkeitstag mit Kevin Ischi, im Anschluss Suppen-Zmittag

  • Samstag, 23. März von 08:30 Uhr bis 11:30 Uhr

    Palmzweige binden (mit Schüler/innen der 6. Klasse)

  • Palmsonntag, 24. März um 10:30 Uhr hl. Messe, Mitwirkung der Schüler/innen der 6. Klasse

  • Mittwoch, 27. März von 14:00 Uhr bis 15:30 Uhr

    Ostereierfärben für die Osternacht

  • Samstag, 30. März um 20:00 Uhr Feier der Osternacht für alle mit einer «Kinderbibelzeit» (KIBIZ) für die Kleinen

Dokument anzeigen

Wir feiern die Hl. Messen in der Reformierten Kirche Weisslingen

Der Vorabend-Gottesdienst findet jeweils um 18:30 Uhr an folgenden Terminen statt:

  • 02. März 2024
  • 06. April 2024
  • 04. Mai 2024
  • 15. Juni 2024
  • 6. Juli 2024
  • 10. August 2024
  • 14. September 2024
  • 5. Oktober 2024
  • 2. November 2024
  • 7. Dezember 2024

Wir freuen uns sehr, in Weisslingen feiern zu dürfen und danken der Ref. Kirchgemeinde für ihre Unterstützung.

Röm.-kath. Pfarramt St. Antonius
Bahnhofstrasse 9a
8483 Kollbrunn
Tel: +41 52 394 02 70
E-Mail:

Das Sekretariat ist wie folgt besetzt:
Montag:13:00 - 17:00 Uhr
Dienstag:08:30 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr
Donnerstag:08:30 - 12:00 Uhr und 13:00 - 16:00 Uhr