Aktuelles

Sommerzeit - Ferienzeit

Mit Frau Ingeborg Di Bernardo hat seit Anfang Juni eine engagierte und versierte Person die Aufgaben im Sekretariat übernommen. Nun stehen die Sommerferien ins Haus. Während der Schulsommerferien vom 18.7. bis 1.8 ist das Sekretariat wie folgt geöffnet:

Montag, 9.00-11.00 / 14.00-15.30 Uhr

Dienstag, Donnerstag, 9.00-11.00 Uhr

Vom 1.8-22.8 bleibt das Sekretariat ferienhalber geschlossen.  Wir werden eine Präsenz einrichten, damit Anrufe, Mails und Post weiter entgegengenommen werden können. Wir bitten Sie darum um etwas Geduld mit Ihren Anliegen. In dringenden seelsorgerischen Notfällen rufen Sie bitte trotzdem beim Sekretariat an, die zuständigen Seelsorger werden auf dem Anrufbeantworter bekanntgegeben.

Das Sekretariat ist ab Dienstag, 23. August 2022 wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten für Sie da.

Klaus Meyer, Pfarradministrator

Aktuelles

Neue Katechetin für die 1./2. Klasse

Für das kommende Schuljahr hat die Kirchgemeinde eine neue Katechetin eingestellt.

Neben den beiden bekannten Katechetinnen, Frau Monica Frieden und Frau Gabriela Meier-Oestreicher wird das Team neu ergänzt durch Frau Valeria Schellenberg.

Um sich kurz vorzustellen, schreibt Valeria Schellenberg:

Ich wohne in Winterthur mit meinem Mann und drei Kindern im jugendlichen Alter und komme aus dem Tessin. Als erste Ausbildung habe ich in Zürich Wirtschaft studiert. Nach einigen Jahren als HGU-Frau (Unterricht der 1. Klasse) habe ich mich für eine zweite Ausbildung zur Katechetin entschieden, die ich im Juli 2021 abgeschlossen habe.

Die Kinder auf ihrem christlichen Weg zu begleiten, bereitet mir sehr viel Freude. Ab nächstem Schuljahr werde ich in Kollbrunn die 1. und 2. Klasse unterrichten. Ich hoffe, die Kinder für Jesus begeistern zu können und freue ich mich sehr auf neue, interessante Begegnungen. Ich wünsche allen einen gesegneten Sommer.

Valeria Schellenberg


Mögliche Amtsanmassung der ehemaligen Kirchenpflege-Präsidentin

Stellungnahme der Kirchenpflege


Das Bezirksgericht hat die ehemalige Kirchenpflege-Präsidentin vom Vorwurf der Amtsanmassung freigesprochen. Die heutige Kirchenpflege kann zum Urteil selbst keine Aussage machen. Sehr wohl aber kann sie etwas zur Situation der Kirchenpflege in Zell sagen.

Ja, es ist für eine neue Kirchenpflege nicht einfach, den Berg an Verordnungen und Gesetzen zu kennen und dann auch gleich alles richtig zu machen. Es kommt eben auf das Team an: warum die weiteren Mitglieder der damaligen Kirchenpflege seinerzeit nicht nachgefragt oder interveniert haben, bleibt unverständlich. Eine Übergabe auf die neue Kirchenpflege hat übrigens doch stattgefunden, ein Übergabeprotokoll hierzu liegt vor. Warum dies nicht eingereicht wurde, bleibt für uns unklar.

Sowohl die Aufsichtskommission als Organ des Synodalrats hätte durch den Sachwalter stärker eingebunden werden können. Auch aus eigenem Interesse - spätestens bei der periodischen Visitation in der Kirchgemeinde – hätte die Aufsichtskommission dieses Thema aufgreifen und klären müssen. Nach vielen Gesprächen mit anderen Kirchenpflegen ist klar: die Situation für die einzelnen Kirchenpflegen ist alles andere als einfach: viele Beteiligte und (zu?) komplizierte Regelungen, die eine lange Einarbeitung erfordern.

Oft wird die Kirchenpflege vor Ort allein gelassen. Wie mehrere Fälle in anderen Kirchgemeinden zeigen: die Zusammenarbeit der Kirchenpflege mit dem Pfarrer klappt nicht immer gut und oft kommt es dann zum Bruch. Auch hier in Zell kam es zu verschiedenen Unregelmässigkeiten, wie wir nach der Übernahme der Aufgaben feststellen mussten. Nach sechseinhalb Jahren hat sich der bisherige Pfarrer entschieden eine neue Herausforderung zu suchen.

Eine Ursache hierfür ist sicher die unübersichtliche Kompetenzregelung: zu viele Interessen und Ebenen müssen zusammenwirken. Daneben fehlt eine professionelle Unterstützung für die Kirchgemeinden. Diese können ihre Arbeit nur dann erfolgreich machen, wenn sie sich über Gebühr engagieren und auch Konflikte in den Gremien nicht scheuen, um ihre Verantwortung wahrzunehmen und dann auch durchzusetzen. Gerade jetzt beschäftigt uns die Suche nach einem neuen Pfarrer sehr. Der Dialog mit der kirchlichen Seite gestaltet sich dabei anspruchsvoll. Gerade nach einer Zeit der Unruhe sucht die Kirchenpflege nach einem Pfarrer, der den Austausch mit der Kirchenpflege sucht und nicht vermeidet.

Die Kirche hat Besseres verdient, als in schwierigen Situationen wegzuschauen und nichts zu tun! Wir als Kirchenpflege Zell, arbeiten die Vergangenheit auf und suchen den ehrlichen Dialog: innerhalb der Gemeinde und in den Gremien der Kirche. Dafür arbeiten wir mit Herzblut.

Röm.-kath. Pfarramt St. Antonius
Bahnhofstrasse 9a
8483 Kollbrunn
Tel: +41 52 394 02 70
E-Mail:

Das Sekretariat ist wie folgt besetzt:
Montag von 08:00 - 12:00 Uhr und 14:00 - 15:30 Uhr
Dienstag und Donnerstag von 08:00 - 12:00 Uhr